Das machen Gesundheits- und Krankenpfleger

Beköstigung eines Patienten im Beisein des Ausbilders

Als Gesundheits- und Krankenpfleger hilfst du deinen Patienten, ihre körperliche und psychische Gesundheit wieder zu erlangen, zu verbessern, zu erhalten und zu fördern.

Dabei erfüllst du verschiedene Aufgaben. Zum einen betreust und versorgst du eigenverantwortlich kranke und pflegebedürftige Menschen. Du unterstützt sie bei dem, was sie nicht selbst können und hilfst ihnen mit ihrer neuen Situation zurechtzukommen.

Zum anderen assistierst du den Ärzten bei den Untersuchungen und Behandlungen oder kümmerst dich selbstständig um medizinische Behandlungen, die die Experten verordnet haben. Du schreibst regelmäßig auf, wie es den Patienten geht und wie sie behandelt werden.

Der Beruf wurde umbenannt von „Krankenpfleger“ bzw. „Krankenschwester“ zu „Gesundheits- und Krankenpfleger“. Damit soll deutlich werden, dass die Gesundheit eine entscheidende Komponente in dem Beruf ist. Es soll nicht allein um Krankheiten und die Heilung dieser gehen. Es soll auch die Entstehung von Krankheiten verhindert und die Gesundheit der Patienten gefördert werden.

Gute Gründe für die Gesundheits- und Krankenpflege

  • Sinnvolle Arbeit
    Du hilfst kranken Menschen und kannst die positiven Auswirkungen auf deine Patienten direkt erleben. Das macht Sinn und motiviert dich.
  • Teamwork
    Teamwork ist bei der Gesundheits- und Krankenpflege unverzichtbar. Du arbeitest mit deinen Kolleginnen und Kollegen und weiteren Gesundheitsexperten eng zusammen, um eure Patienten wieder fit zu machen; dabei lernst du auch eine Menge von den anderen.
  • Vielseitigkeit
    Du arbeitest mit Menschen, daher ist kein Tag wie der andere. Zudem übernimmst du viele unterschiedliche Aufgaben – von der Pflege über medizinische Tätigkeiten bis hin zu sozialen Interaktionen.
  • Aufstiegschancen
    Wenn du höher hinaus willst, stehen dir viele Möglichkeiten offen. Du kannst dich weiterbilden und z. B. OP-Pfleger im Operationssaal oder als Intensiv-Pfleger schwer Kranke auf der Intensivstation versorgen. Auch das Studium eines Gesundheitsfaches ist eine gute Option. Dafür brauchst du in der Regel Abitur oder Fachabitur.

 

Passt der Beruf zu mir?

Interessierst du dich für Naturwissenschaften und medizinische Themen? Hilfst du gerne und bist sozial eingestellt? Dann ist dieser Beruf etwas für dich. Im Umgang mit Kranken und deren Angehörigen ist Belastbarkeit wichtig. Als Gesundheits- und Krankenpfleger solltest du auch teamfähig und kommunikativ sein und keine Berührungsängste haben. Einfühlungsvermögen im Umgang mit Patienten ist hilfreich und auch, in schwierigen Situationen ruhig zu bleiben.

Kannst du diese Fragen mit „ja“ beantworten? Dann bist du bei der Gesundheits- und Krankenpflege an der richtigen Adresse!

  • Ich bin sozial eingestellt und interessiere mich für pflegerische und medizinische Aufgaben.
  • Der enge Körperkontakt zu kranken und älteren Menschen macht mir nichts aus.
  • Ich betreue und berate gerne, kann gut zuhören und „smalltalken“
  • Ich bin Teamplayer, kann aber auch selbstständig arbeiten.
  • Ich bin verantwortungsbewusst und in bleibe in schwierigen Situationen ruhig.
  • Ich kann Blut sehen und habe keine Angst davor, Spritzen zu geben.
  • Ich scheue mich nicht vor Schreibtischarbeit.

Ausbildungsdauer und -Voraussetzungen

Die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger dauert 3 Jahre. Sie findet an Krankenpflegeschulen statt, die häufig an Krankenhäusern angegliedert sind.

Mit einem Realschulabschluss kannst du direkt in die Ausbildung einsteigen.

Als Hauptschüler kannst du nur dann Krankenpfleger werden, wenn du vor der Ausbildung schon eine andere Ausbildung (zwei Jahre) absolviert hast. Außerdem kannst du dich bewerben, wenn du vorher eine 1-jährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer der Altenpflegehelfer gemacht hast.

Eine weitere Voraussetzung ist deine gesundheitliche Eignung. Du solltest z. B. keine ansteckenden Krankheiten haben und dein Rücken sollte dir keine Probleme machen, denn der wird in diesem Job nicht wenig beansprucht.

Arbeitsorte

  • in Krankenhäusern
  • in Facharztpraxen
  • in Gesundheitszentren
  • in Altenwohn- und Pflegeheimen
  • in Wohnheimen für Menschen mit Behinderung
  • bei ambulanten sozialen Diensten
  • bei Krankenkassen/Medizinischen Diensten

Karrieremöglichkeiten

Vom Gesundheits- und Krankenpfleger zum...

  • OP-Pfleger
  • Fachkrankenpfleger - Intensivpflege/Anästhesie
  • Fachkrankenpfleger - Onkologie
  • Fachkrankenpfleger - Hygiene
  • Fachkrankenpfleger - (Geronto-)Psychiatrie
  • Fachwirt in der Alten- und Krankenpflege
  • Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Qualitätsmanager im Gesundheitswesen
  • Wundmanager

Oder du studierst ein Gesundheitsfach, Pflegemanagement, -wissenschaften, -pädagogik an einer Uni oder Fachhochschule. Voraussetzung ist das Abitur oder Fachabitur.

Bestätigen für mehr Datenschutz

Bestätige mit OK, um den Artikel auf dem sozialen Netzwerk Facebook zu empfehlen. Nach deiner Empfehlung werden keinerlei Daten mehr an Dritte gesendet.

Informationen zum Datenschutz

OK